Fragwürdige Open Access Publikationen

Derzeit gibt es diverse Medienberichte über fragwürdige Open-Access-Publikationen. Wie können Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unseriöse Verlage erkennen?
Im Gespräch mit campus.leben erzählt der leitende Direktor der Universitätsbibliothek, Dr. Andreas Brandtner, u.a. welches Konzept hinter fragwürdigen Open-Access-Verlagen steht und wie die Freie Universität Berlin auf die neuesten Medienberichte zu diesem Thema reagiert.

Das Interview finden Sie hier:
https://www.fu-berlin.de/campusleben/campus/2018/180723-open-access-brandtner

Weitere Informationen zur Thema Predatory Publishing s. a.  https://www.fu-berlin.de/sites/open_access/weiteres/informationen_predatory_publishing/index.html

 

Refubium – das neue Repositorium der Freien Universität Berlin nun live!

Am 11.06.18 ist Refubium, das neue Repositorium der Freien Universität Berlin, unter der URL https://refubium.fu-berlin.de live gegangen.


Dabei wurden alle Services und Dokumente aus dem bisherigen Dokumenten- und Dissertationsserver der Universitätsbibliothek in das neue Repositorium migriert. Gleichzeitig erweitert die Universitätsbibliothek ihre Dienste für FU-Angehörige rund um die Bereitstellung von elektronischen Dokumenten  um den Aspekt der Publikation von Forschungsdaten. Viele Forschungsförderer aber auch Verlage verlangen neben der Publikation der Forschungsergebnisse in Textform zunehmend auch die Publikation der zu diesen Forschungsergebnissen führenden Forschungsdaten.

Eingesetzt wird die OpenSource Software DSpace. Der Wechsel war notwendig geworden, weil die bisherige Software nicht mehr allen Anforderungen genügte.

Angestrebt ist künftig eine enge Kooperation unter den Berliner Universitätsbibliotheken, die ebenfalls die Software Dspace für ihre Repositorien verwenden.

Kontakt: kontakt@refubium.fu-berlin.de gern zur Verfügung.

Hilfeseiten zum neuen Service finden Sie unter https://www.fu-berlin.de/sites/refubium

Werkstatt Offenes Wissen – wie kommt die Wissenschaft in die Gesellschaft? | Lange Nacht der Wissenschaften am 9.06.2018

„Offene Wissenschaft“ bezieht sich auf die freie Verfügbarkeit, Nachnutzbarkeit und Reproduzierbarkeit der im Forschungsprozess entstehenden Informationen, Daten, Publikationen, Software, Methoden etc.
Aber was genau bedeuten diese Bestrebungen, Wissenschaft offen zu gestalten? Welche Auswirkungen hat offene Wissenschaft auf die Forschungsprozesse? Wo liegen die Mehrwerte für Bürgerinnen und Bürger?

Wir laden Sie ein in die Werkstatt Offenes Wissen.
Im Laufe des Abends gibt es Gelegenheit, Einblicke in die offenen Wissenschaftspraktiken verschiedener Disziplinen zu erlangen. Vertreten sind u. a. Hirnforschung, Geschlechterforschung und Informatik.

Wann: Samstag, 9. Juni 2018 von 18:00-22:00 Uhr

Wo: Freie Universität Berlin, Campusbibliothek (Fabeckstraße 23/25, 14195 Berlin), 0.3099, Lesesaal

Weitere Informationen und Programm: www.fu-berlin.de/sites/langenacht/programm/bibliothek/cedis/

Förderung von Open-Access-Publikationen in Geistes- und Sozialwissenschaften

Seit Januar 2018 unterstützt die Universitätsbibliothek das Bibliotheks-Konsortium Knowledge Unlatched zur Finanzierung von Open-Access-Zeitschriftenpublikationen der Geistes- und Sozialwissenschaften.

Die Initiative hat es sich zur Aufgabe gemacht gemeinsam mit Bibliotheken weltweit nach dem Prinzip des Crowdfunding wissenschaftliche Inhalte aus den Geistes- und Sozialwissenschaften kostenfrei verfügbar zu machen.

Die Freie Universität Berlin unterstützt im Rahmen des Konsortiums gezielt Zeitschriftentitel von jenen Verlagen, bei denen Autor*innen vollständig Open Access publizieren können.

FU-Autor*innen können aus den  Zeitschriftentiteln der KU-Selektion 2017 (sortiert nach Fachgebiet) wählen und dort ihre Manuskripte einreichen. Es fallen keine Publikationsgebühren an.

weitere Informationen: https://www.fu-berlin.de/sites/open_access/finanzierung/index.html

Sprechen Sie uns an!
Redaktion Dokumentenserver

 

 

Freie Universität Berlin veröffentlicht APCs

Die Universitätsbibliothek, die den DFG geförderten Publikationsfonds  seit 2012 verwaltet, hat nun Ihre Ausgaben für das abgeschlossene Fondsjahr 2017 unter einer freien Lizenz veröffentlicht.

s. Blogbeitrag des Projekts Intact: https://openapc.github.io/general/openapc/2018/03/14/fuberlin/

Mehr unter
https://treemaps.intact-project.org/apcdata/fu-berlin/#publisher/period=2017  

Publizieren bei Copernicus Publications

Die Universitätsbibliothek der Freien Universität Berlin schließt erneut eine weitere institutionelle Mitgliedschaft mit Copernicus Publications ab.

Copernicus Publications bietet als Wissenschaftsverlag Open Access Journals aus den Geowissenschaften, Ingenieurwissenschaften & Biowissenschaften an. Die Artikel werden unter einer CC-BY-Lizenz veröffentlicht.

Die Universitätsbibliothek übernimmt für die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Freien Universität Berlin die Bezahlung der Artikelgebühren von Forschungs-, Review-Artikeln oder Technical Notes bis max. 2000,00 Euro brutto .
Alle publizierten Artikel werden im Dokumentenserver zweitveröffentlicht.
Weitere Informationen unter: Finanzierung über Institutionelle Mitgliedschaften

Kontakt:  Redaktion Dokumentenserver

Online publizieren bei MDPI

Die Freie Universität Berlin schließt weitere institutionelle Mitgliedschaft mit einem renommierten Open-Access-Verlag ab.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität können nun  aus den 160 angebotenen interdisziplinären Zeitschriftentiteln des Open-Access-Verlags MDPI (Multidisciplinary Digital Publishing Institute) wählen und ihre Manuskripte einreichen. Wird der Artikel angenommen und veröffentlicht, übernimmt die Universitätsbibliothek der FU Berlin die Bezahlung der Artikelgebühren. Alle publizierten Artikel werden im Dokumentenserver zweitveröffentlicht.

Weitere Informationen finden Sie hier: Finanzierung über Institutionelle Mitgliedschaften

Kontakt Redaktion Dokumentenserver

Freie Universität Berlin verabschiedet Open-Access-Strategie

Die Freie Universität hat als erste Berliner Universität eine Open-Access-Strategie für wissenschaftliche Publikationen für den Zeitraum 2018-2020 verabschiedet. Die Strategie-Maßnahmen sollen dazu beitragen, Open Access als selbstverständliches Modell des wissenschaftlichen Publizierens an der Freien Universität zu stärken und den Anteil der Open-Access-Zeitschriftenpublikationen bis 2020 signifikant zu erhöhen.

Das Strategiepapier ist online verfügbar auf dem Dokumentenserver der Freien Universität Berlin unter https://edocs.fu-berlin.de/docs/receive/FUDOCS_document_000000028882

Weitere Informationen s. https://www.fu-berlin.de/sites/open_access/akteure/oa-strategie/index.html

 

Make your Research more visible – Publishing for Career Progress

Workshop for Researchers at the Freie Universität Berlin
P
ublishing is changing: a growing number of institutions supports open access to research publications and data, social networks and blogs are becoming an important part of scientific and scholarly communication. The workshop is targeted at researchers who want to increase the visibility of their research and find out more about how changing patterns of academic communication can impact research dissemination and enhance citations.

Content:
•   New modes of academic communication: open access journals, repositories and academic social networks
•   Showcase benefits of open access for dissemination of research results

•   Discuss doubts, reservations and barriers

•   Overview of services at Freie Universität Berlin

•   Funding options for open access publishing

Who is the workshop for?        Researchers at the Freie Universität Berlin 
When:    Thursday, January 25, 2018, 10:00 – 13:00 
Where:   CeDiS Training Room, Garystr. 39 (University Library; in the basement) 
www.cedis.fu-berlin.de/kontakt/raeume/cedis.html
Register online at:
www.cedis.fu-berlin.de/services/fortbildung/workshops/digitale_inhalte/AcademicPublishing_2018-01-25.html    

 

Modell einer Open-Access-Publikationsinfrastruktur

Die Open-Access-Strategie des Landes Berlin von 2015 formuliert den Anspruch: „Als langfristiges Ziel wird der Aufbau einer landesweiten Open-Access-Infrastruktur für Monografien, Sammelbände und Zeitschriften in Kooperation mit an wissenschaftlichen Einrichtungen agierenden Infrastrukturdienstleistern, sowie mit in Berlin ansässigen Verlagen und Publikationsdienstleistern angestrebt.“ .

Eine Arbeitsgruppe „Open-Access-Publikationsplattformen“ mit Vertreter/innen mehrerer Berliner Forschungseinrichtungen, u.a. der FU Berlin wurde beauftragt, dafür notwendige Vorarbeiten zu leisten.

Der daraus entstandene Bericht erfasst zum einen die an Berliner wissenschaftlichen Einrichtungen bereits bestehenden Publikationsinfrastrukturen,  zum anderen beschreibt er drei Modelle für den Aufbau einer landesweiten Open-Access-Publikationsinfrastruktur für Monografien, Sammelbände und Zeitschriften.

Der Bericht ist online im Dokumentenserver der FU Berlin zu finden unter  https://edocs.fu-berlin.de/docs/receiveFUDOCS_document_000000028630

Fragen beantwortet Ihnen jederzeit gern die Redaktion Dokumentenserver der UB der FU Berlin edocs@ub.fu-berlin.de