Lesesaal der Zentralbibliothek vom 1. bis 3. Februar geschlossen

Aufgrund von Baumaßnahmen in der Zentralbibliothek (Garystr. 39) muss der Lesesaal im 2. Stock inklusive aller anhängenden Räume (Coworking-Bereich, Labs, Kopierer/Scanner) vom 1. bis 3. Februar 2023 (MittwochFreitag) geschlossen bleiben. Auch entfällt für diesen Zeitraum die telefonische Auskunft. Der erste Stock mit der Leihstelle sowie Einzel- und Gruppenarbeitsplätzen ist nicht von der Schließung betroffen.

Wir bitten um Ihr Verständnis.


For constructional reasons the reading room on the 2nd floor of the Central Library (Garystr. 39) will be closed from February 1–3, 2023 (WednesdayFriday). Also all attached rooms on this floor (coworking area, labs, copiers/scanners) remain closed on these three days. There will also be no telephone information on the number 838-511 11 for this period. The first floor with the circulation desk and workspaces is not affected by the closure.

We appreciate your understanding.

(Bild/Image: Marc Spieseke)

„Industrial Style“ im Lesesaal der Zentralbibliothek

Der große Lesesaal der Zentralbibliothek in der Garystraße 39 fällt seit heute mit einem etwas ungewöhnlichen Look auf: an beiden Seiten der Galerie finden sich rohe Gerüststützen unterhalb der geschwungenen Dachbinder aus Naturholz. Was ist passiert?
Das mittlerweile über 20 Jahre alte Glasdach wird durch eine Holzkonstruktion getragen. Dieses Holz hat an einigen Stellen erste, sichtbare Risse. Nach Urteil von Statiker*innen, Holzgutachter*innen und Architekt*innen könnten diese wiederum zu einer verminderten Traglast bei erhöhter Belastung führen, z. B. bei starkem Schneefall. Aus diesem Grund werden die Balken nun vorsorglich gestützt, wozu die zweitägige Schließung vom 8. bis 9. November 2022 nötig war.

Eine komplette Sanierung des Daches ist bereits seit längerer Zeit beabsichtigt und wird jetzt geplant. Wir werden Sie im Blog und auf unseren Social-Media-Kanälen über die weiteren Planungen auf dem Laufenden halten.

(Text: Andrea Ketterl, Bild: Marc Spieseke)

Lesesaal der Zentralbibliothek vom 8. bis 9. November geschlossen

Aufgrund von Baumaßnahmen in der Zentralbibliothek (Garystr. 39) muss der Lesesaal im 2. Stock inklusive aller anhängenden Räume (Coworking-Bereich, Labs, Kopierer/Scanner) vom 8. bis 9. November 2022 (Dienstag–Mittwoch) geschlossen bleiben. Auch entfällt für diesen Zeitraum die telefonische Auskunft. Der erste Stock mit der Leihstelle sowie Einzel- und Gruppenarbeitsplätzen ist nicht von der Schließung betroffen.

Wir bitten um Ihr Verständnis.


For constructional reasons the reading room on the 2nd floor of the Central Library (Garystr. 39) will be closed from November 8–9, 2022 (Tuesday–Wednesday). Also all attached rooms on this floor (coworking area, labs, copiers/scanners) remain closed on these two days. There will also be no telephone information on the number 838-511 11 for this period. The first floor with the circulation desk and workspaces is not affected by the closure.

We appreciate your understanding.

Lesesaal des Bibliotheksstandorts Garystr. 39 vom 04. bis 09. März geschlossen

Von Freitag, den 4. März bis Mittwoch, den 9. März 2022 bleibt der Lesesaal am Bibliotheksstandort Garystr. 39 geschlossen. An diesen Tagen finden lärmintensive Abbrucharbeiten statt. Auch die telefonische Beratung muss in dieser Zeit entfallen. Sie können uns aber jederzeit via E-Mail kontaktieren.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Lesesaal der Bibliothek für Sozialwissenschaften und Osteuropastudien am 6. Januar geschlossen

Der Lesesaal der Bibliothek für Sozialwissenschaften und Osteuropastudien in der Ihnestr. 21 bleibt aus organisatorischen Gründen am Donnerstag, den 6. Januar 2022 geschlossen.

Die Leihstelle und die Arbeitsplätze in der Garystr. 55 sind an diesem Tag wie gewohnt geöffnet. Bitte beachten Sie auch die allgemeine FFP2-Maskenpflicht in allen Bibliotheken der Freien Universität, auch an den Arbeitsplätzen.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

(Bildquelle: Bibliothek)

Lesesaal-Umbau in der Universitätsbibliothek

Seit Juni 2020 ist der Lesesaal der Universitätsbibliothek wegen Umbauarbeiten geschlossen. Ziel ist es, die Attraktivität dieses Bereichs durch die Bereitstellung geeigneter, moderner Lernräume zu erhöhen.

Der erste Bauabschnitt mit einer Coworking-Zone im ehemaligen „Stillen Lesesaal“ sowie neuen Gruppenarbeitsräumen („Labs“) ist nun fast abgeschlossen. Fehlen nur noch die Möbel!

Mehr Informationen über das Bauprojekt und Bilder finden Sie hier.

Neu gestalteter Eingangsbereich
Blick in den geplanten Coworking-Bereich (ehemals „Stiller Lesesaal“)
Blick in einen der Gruppenarbeitsräume („Labs“)

Lesesaal-Arbeitsplätze nun auch in der Bibliothek für Sozialwissenschaften und Osteuropastudien reservierbar

Seit dem 5. Oktober 2020 bietet die Bibliothek für Sozialwissenschaften und Osteuropastudien die Online-Buchung von Arbeitsplätze in ihrem Lesesaal in der Ihnestr. 21 an. In einer ersten Erprobungsphase stehen 43 Plätze für FU-Angehörige zur Verfügung. Die vorherige Reservierung erfolgt mittels gültigem ZEDAT-Account über ein Raumbuchungssystem (für weitere Details siehe die entsprechende Bibliothekswebsite). Bitte beachten Sie auch die Informationen zur kontaktarmen Ausleihe der Fachbibliothek für FU-Angehörige und externe Nutzerinnen und Nutzer.

Die Bibliothek ist gegenwärtig Montag bis Freitag 10:00 – 16:00 Uhr geöffnet.

Aktuell stellen damit acht FU-Bibliotheken limitierte Kontingente an Arbeitsplätzen zu Verfügung, zum Teil auch für externe Nutzerinnen und Nutzer. Wir werden das Angebot bis zum Start des Wintersemesters weiter ausbauen!

Von giftigen Lesesälen und der Frage nach der Toilette …

Unter dem Titel „Der Bibliotheksbau als Maschine“ blickte Ulrich Johannes Schneider in der letzten Samstagsausgabe der FAZ (7. Juli 2018, S. 20) auf die Architekturgeschichte der Lesesäle. Der Autor, der gleichzeitig auch Direktor der Universitätsbibliothek Albertina in Leipzig ist, beginnt beim französischen Architekten Henri Labrouste (1801-1875) und weiß in der Folge u. a. von kühlen Köpfen, warmen Füßen, gefürchteten „Museumsfliegen“, Sauerstoffmangel und einem genervten Karl Marx zu berichten. Auch der häufig gestellten Frage nach der Toilette räumt Schneider Platz ein 😉 …

Vorläufer des modernen Bibliotheksbaus: Der Lesesaal der Pariser Bibliothèque Sainte-Geneviève (Bild: Marie-Lan Nguyen, Wikimedia Commons, Lizenz: CC-BY-2.0-FR)
Vorläufer des modernen Bibliotheksbaus: Der von Labrouste konzipierte Lesesaal der Pariser Bibliothèque Sainte-Geneviève

Die Druckausgabe des Artikel lässt sich für FU-Angehörige online über das F.A.Z.-Bibliotheksportal abrufen. Alternativ gibt es die kostenfreie Version mit aufmerksamkeitsheischenden Titel und mehr Bildern bei faz.net.

Bild: Marie-Lan Nguyen, Wikimedia Commons, Lizenz: CC-BY-2.0-FR

UB-Lesesaal wieder geöffnet, Lehrbuchsammlung bleibt vorerst geschlossen

Der Betrieb des „Dokumentationszentrums UN – EU“ wird eingestellt. Die entsprechende Literatur bleibt im Bestand und ist weiterhin zugänglich.

Update, 06.01.2016:

Mittlerweile ist es gelungen, den Lesesaal der Universitätsbibliothek nach den Betriebsferien und der damit einhergehenden Temperaturabsenkung auf eine akzeptable Temperatur zu erwärmen. Damit ist der Lesesaal, mit Zugängen zum Zeitschriftenfreihandmagazin (ZFM) und dem Dokumentationszentrum UN-EU, ab dem heutigen Mittwoch, 6. Januar 2016, wieder geöffnet!

Noch nicht für die Benutzung geöffnet ist die Lehrbuchsammlung. Die Bücher der LBS können jedoch bis 18 Uhr via Primo bestellt (Ergebnisse am besten links unter Bibliothek mit der Facette Universitätsbibliothek – Lehrbuchsammlung eingrenzen) und bis 20 Uhr in der Leihstelle abgeholt und ausgeliehen werden.

Wir hoffen, dass die Raumtemperatur eine Nutzung der Lehrbuchsammlung bald wieder zulässt. Wir werden in Biblioblog darüber informieren.

Für diese Unannehmlichkeiten bitten wir um Entschuldigung
Ihre Universitätsbibliothek

UB-Lesesaal als Fernsehkulisse

Der Lesesaal der Universitätsbibliothek wurde am Dienstag für Dreharbeiten eines ZDF-Teams genutzt. Kurze Impressionen von der Galerie herab auf konzentriert arbeitende Studierende rahmen einen heute-Beitrag zum Thema Gleichstellung von Männern und Frauen ein. Wer die gestrige Sendung verpasst hat, kann in der ZDFmediathek (3. Beitrag bzw. ab 3:50 min ff.) fündig werden. Zum Thema selbst nimmt die FU-Professorin Elfriede Fehr (Institut für Informatik) Stellung.

Danke für den Hinweis an Sylvia Bruske, Leiterin des Lesesaals.