Archaeopress im Test

Die Datenbank wurde nach dem Testzeitraum lizenziert.

Bis voraussichtlich 10. August 2018 kann über das FU-Campusnetz kostenfrei auf eine Auswahl an digitalen Inhalten von Archaeopress zugegriffen werden.

Der Oxforder Verlag Archaeopress bietet auf seiner Plattform Publikationen zu allen Aspekten der Archäologie an. Das Spektrum umfasst Monographien, Konferenzberichte, Kataloge mit archäologischem Material, Grabungsberichte und archäologische Biographien.

Die Volltexte können im PDF-Format aufgerufen und für den Eigengebrauch ausgedruckt oder heruntergeladen werden.

Sie möchten die Datenbank über das Testende hinaus nutzen? Dann lassen Sie uns einfach Ihre Bewertung zukommen!

„C.H.Beck eLibrary“ lizenziert

logoAb sofort kann über das FU-Campusnetz auf die C.H.Beck eLibrary zugegriffen werden.

Über das Portal wird Literatur in elektronischer Form aus folgenden Fächern bereitgestellt: Altertumswissenschaften, Geschichte, Politik, Wirtschaft, Soziologie, Literatur und Sprache, Philosophie, Musik, Theologie, Psychologie, Medizin und Naturwissenschaften.

Der Beschreibungstext ist dem Datenbank-Infosystem (DBIS) entnommen.

Fast 400 E-Books von C.H.Beck im Test

Die E-Book-Plattform wurde nach dem Testzeitraum für FU-Angehörige weiterlizenziert.

Katyn 1940Bis zum 7. Dezember 2015 kann über das FU-Campusnetz kostenfrei in 384 E-Büchern des Verlags C.H.Beck gestöbert werden. Der Großteil der freigeschalteten Titel in der C.H.Beck eLibrary ist deutschsprachig, und in den letzten fünf Jahren erschienen.

Die C.H.Beck eLibrary bietet Titel aus folgenden Fachgebieten an:

  • Altertumswissenschaft (129 Titel)
  • Geschichte des Mittelalters und der Neuzeit (72)
  • Geschichte des 20.-21. Jahrhunderts (127)
  • Philosophie (39)
  • Religion und Theologie (38)
  • Literatur und Sprache (14)
  • Musikgeschichte und musikalische Werkführer (17)
  • Naturkunde, Psychologie und Medizin (29)
  • Politik, Wirtschaft und Gesellschaft (69)

Bild: Nur einer von mehreren hundert Titeln – Katyn 1940: Geschichte eines Verbrechens von Thomas Urban (2015)

Bei der Recherche hilft eine Volltextsuche in allen Titeln. Auch lässt sich die Trefferliste nach Publikationsart, Erscheinungsjahr, Sprache oder Sachgebiet eingrenzen. Die E-Books selbst liegen kapitelweise als PDF-Dateien vor und können für den Eigengebrauch heruntergeladen bzw. ausgedruckt werden. Literaturzitate lassen sich über die Schaltfläche „Zitation Download“ im RIS-Format abspeichern.

Zwar kann man sich auf der Plattform kostenfrei registrieren, doch sind die Personalisierungsmöglichkeiten noch sehr eingeschränkt – es lässt sich „nur“ über Neuerscheinungen nach Interessensgebieten bzw. Sprache informieren.

Sie möchten eines oder mehrere E-Bücher über das Testende hinaus nutzen? Dann lassen Sie uns einfach Ihre Bewertung zukommen!

Buchtipp: Bücher rund um Bewerbungsstrategien

Jeden trifft es früher oder später einmal … es muss eine Bewerbung verfasst und ein Bewerbungsgespräch durchgestanden werden.

Damit beides gelingt, kann sich die/der BewerberIn natürlich vorab ein paar Tipps in entsprechender Fachliteratur holen. Spezialisten dafür sind die Autoren Püttjer und Schnierda.

Aktuell gibt es ein super Angebot entsprechender Karriere-Ratgeber beider Autoren aus dem Campus-Verlag als E-Books.
Für die FU freigeschaltet sind die Titel mit dem grünen Ampelsymbol (vgl. Zugangsberechtigungen).

Die Titel sind zurzeit noch nicht im FU-Katalog oder im Bibliotheksportal geladen. Das wird im April geschehen, wenn die zurzeit laufende Datenmigration abgeschlossen ist.

E-Books via MyiLibrary

MyiLibrary ist eine der weltweit führenden Plattformen für den Zugang zu elektronischen Büchern aus verschiedenen, überwiegend anglo-amerikanischen Verlagen (u. a. Brill, Palgrave Macmillan, Taylor & Francis) sowie internationaler Organisationen (z. B. die Weltbank). Das gesamte Angebot umfasst über 170.000 Titel im Volltext aus allen Fachgebieten. Gegenwärtig hat die Freie Universität Berlin 22 E-Bücher über diesen Anbieter erworben. Weitere Titel werden folgen. Die Nachweise für die einzelnen Titel werden in Kürze auch in den Online-Katalog und in das Bibliotheksportal Primo eingebracht, so dass diese Bücher ganz normal bei Ihren Literaturrecherchen in diesen Systemen gesucht und gefunden werden können.

Die Plattform deckt alle Fächer ab und bietet – im Vergleich zu anderen E-Book-Angeboten – einen sehr hohen Bedienkomfort. Die Recherche kann sich entweder auf ein einzelnes Buch konzentrieren oder über die Inhalte aller hier gekauften Titel erstrecken. Auch stehen Facetten zur Verfügung, mit denen man seine Trefferliste schnell gezielt einschränken kann.

Über den Link „Open now“ gelangt man zum elektronischen Volltext. Neben dem Ausdruck können max. bis zu 10 Seiten pro Speichervorgang im (ungeschützten) PDF-Format gesichert werden. Mit einem persönlichen (kostenfreien) Account lassen sich Suchen und Notizen auch abspeichern.

Mit eingebunden sind auch verschiedene Reference Tools, die beispielsweise ein schnelles Nachschlagen in freien Quellen wie z. B. der Online-Enzyklopädie Wikipedia, diversen Online-Wörterbüchern oder Nachrichtenseiten wie BBC oder CNN ermöglichen. Zitate lassen sich direkt in die Literaturverwaltungsprogramme RefWorks und EndNote übernehmen.

Bild: Unter den bereits gekauften E-Books anzutreffen – Lives of the Laureates: Twenty-three Nobel Economists von William Breit und Barry T. Hirsch (2009)

E-Books des Campus Verlags

Elektronische Bücher nehmen weiter an Beliebtheit zu. Die FU unterstützt diesen Trend und erwirbt und lizenziert zunehmend wissenschaftliche E-Bücher, Text- und Dokumentensammlungen.

Die Plattform des Campus Verlages bietet Zugang zu den wichtigsten deutschsprachigen Titeln ihres Verlagsprogramms. Untergliedert in Front- und Backlist stehen über 400 Titel zu den folgenden Themenbereichen zur Verfügung: praxisorientierte Management-Literatur für Führung und Personalmanagement, Strategie und Marketing, Karriereratgeber zu Soft Skills, Zeit- und Selbstmanagement sowie Lehr- und Studienbücher und relevante Forschungsliteratur zur Soziologie, Politikwissenschaft, Geschichte, Philosophie und Kulturwissenschaft. Die FU hat davon über 200 E-Books gekauft. Die Nachweise für die einzelnen Titel werden in Kürze auch in den Online-Katalog und in das Bibliotheksportal Primo eingebracht, so dass diese Bücher ganz normal bei Ihren Literaturrecherchen in diesen Systemen gesucht und gefunden werden können.

Bild: Nur eines von vielen E-Büchern Die Wahrheit über IKEA von Johan Stenebo (2010)

Intuitiv gestaltete Oberfläche mit Makeln

Die Oberfläche ist schön intuitiv zu bedienen und verfügt über Features wie eine Tag-Cloud und eine Liste der beliebtesten Autoren. Von der FU erworbene Titel werden mit dem Ampelsymbol („grün“) gekennzeichnet und verfügen über Hintergrundinfos wie Kurzinhalt oder eine Autorenbiografie. An andere Bereitstellungsmodelle angelehnt, ist bei den Campus-E-Books einerseits das Online-Lesen erlaubt. Darüber hinaus lässt sich über die Funktion „Zitat kopieren“ der Inhalt mehrerer Seiten in andere Programme wie z. B. Microsoft Word kopieren (wichtig: vorab das entsprechende Textwerkzeug auswählen).

Ein paar Einschränkungen machen sich auf den zweiten Blick bemerkbar:

  • Die Plattform verfügt über keine übergreifende Volltextsuche, mit der man den Inhalt aller zugänglichen E-Bücher durchsuchen kann. Das Durchsuchen einzelner E-Books mit Stichwörtern ist dagegen möglich.
  • Der Bildausschnitt für die Seitenansicht ist im Vergleich zu anderen Anbietern etwas kleiner geraten, so dass man es bei größerem Zoom sofort mit der horizontalen Bildlaufleiste zu tun bekommt.
  • Die einzelnen Buchseiten selbst sind am unteren Ende durch ein auffälliges Copyright-Zeichen gekennzeichnet.
  • Ein direkter Export von Zitaten in Literaturverwaltungsprogramme wie EndNote wird (noch) nicht unterstützt.