Benutzungseinschränkungen beim FU-Katalog

Aus technischen Gründen kann es an den beiden kommenden Wochenenden (27./30. April und 5./6. Mai 2012) zeitweise zur Abschaltung des FU-Katalogs kommen.

Eine Recherche im Bibliotheksportal Primo ist möglich – das Benutzerkonto sowie die Bestell- und Vormerkungsfunktionen stehen während der Abschaltzeiten auch hier nicht zur Verfügung.

Wir bitten um Verständnis

Ihre Universitätsbibliothek

Primo für Smartphones

Für das Bibliotheksportal Primo gibt es jetzt – wie bereits für den FU-Katalog – auch eine für Smartphones optimierte Version.

Primo mobil bietet die grundlegenden Möglichkeiten der Recherche über den gesamten FU-Bestand (FU-Katalog Plus und Primo Central). Als Sucheinstieg steht nur die Schnellsuche zur Verfügung. Das kann, da hier auch der Megaindex Primo Central eingebunden ist, zu einer Vielzahl von Treffern führen. Hier helfen die Facetten/Kategorien beim Herausfiltern relevanter Treffer. Aus Platzgründen sind die Facetten unterhalb der Ergebnisliste angesiedelt.

Primo mobil eignet sich, um von unterwegs eine Recherche – auch nach Aufsätzen – durchzuführen, Bücher zu bestellen oder Ausleihen zu verlängern. Auf die in der klassischen Primo-Oberfläche eingebundene Recherchemöglichkeit in Sets von mehreren Datenbanken haben wir hier verzichtet.

Um an die für die Freie Universität Berlin lizenzierten Volltexte zu kommen, muss Ihr Smartphone über eduroam in das Campusnetz der FU Berlin eingewählt werden (vgl.: ZEDAT-Info).

In der Regel werden Sie sich Volltexte allein aus Platzgründen auf Ihrem Desktop-Rechner anschauen wollen. Tipp: Ergebnisse im Korb mit den Daten der Titel können ganz einfach per E-Mail versandt und später weitergenutzt werden.
Oder: Melden Sie sich in Primo (vgl.: Anmelden) an und gesammelte Titel bleiben im Korb gespeichert. Von hier aus können Sie Ergebnisse in eigenen Ordnern ablegen und jederzeit – bspw. von einem Desktop-Rechner wieder aufrufen.

Wir haben Primo mobil auf einem iphone für Sie getestet – sollte es dennoch Probleme geben, würden wir uns über eine Fehlermeldung freuen.

Ein Weihnachtsgeschenk für unsere NutzerInnen: 8.500 E-Books lizenziert

Die Universitätsbibliothek (UB) hat ab sofort zunächst für 1 Jahr die Elsevier Complete eBook Collection, ein riesiges englischsprachiges E-Book-Paket der Firma Elsevier lizenziert.

Zu finden sind die 8.500 Titel auf der Verlags-Plattform ScienceDirect: E-Books.

Etwa 1.500 Elsevier-E-Books sind bereits seit längerem dauerhaft lizenziert, davon sind circa 1.000 aus dem Bereich „Mathematics“ über eine Nationallizenz deutschlandweit zugänglich.

Hinzu kommen nun 7.000 E-Books, die für nahezu alle Fachgebiete etwas bereithalten (Physical Sciences and Engineering, Life Sciences, Health Sciences, Social Sciences and Humanities).

Der Vertrag der UB mit dem Elsevier-Verlag sieht vor, dass nach Ende des Jahres 2012 die wichtigsten E-Books weiterhin zur Verfügung stehen sollen. Durch Ihre Nutzung können Sie also mitbestimmen, welche E-Books für 2013 lizenziert werden!

Momentan sind die neuen E-Books nur über die Science Direct Plattform zu erreichen (vgl.: Zugangsberechtigungen und Nutzungsbedingungen). Im Januar 2012 wurden die Einzeltitel in das Bibliotheksportal Primo und den FU-Katalog eingespielt und sind auch dort auffindbar.

Privatbibliothek des Historikers und Judaisten Ernst Ludwig Ehrlich eingearbeitet

Rund 8400 Bücher und Zeitschriften aus dem Nachlass des Judaisten und Historikers Ernst Ludwig Ehrlich vermachte seine Witwe Sylvia Ehrlich der Bibliothek des Seminars für Katholische Theologie der Freien Universität.

Nach einem Jahr bibliothekarischer Erfassung der umfangreichen Werksammlung zum jüdisch-christlichen Dialog wurde Sylvia Ehrlich symbolisch eine Bibliografie überreicht, die Interessierte kostenlos vom Dokumentenserver der Freien Universität Berlin heruntergeladen werden kann:

Bibliografie der nachgelassenen Privatbibliothek von Ernst Ludwig Ehrlich. – Elektronische Ressource / Rainer Kampling, Michael Franke … (Hrsg.). – August 2011. – Berlin : Freie Univ. Berlin, 2011. – 707 S.

Mehr Information über die Sammlung und über Ernst Ludwig Ehrlich, der 2003 die Ehrendoktorwürde der Freien Universität Berlin zugesprochen bekam, vermittelt der Artikel von Gisela Gross im Online-Journal campus.leben von 31. August 2011.

QR-Code für FU-Katalog mobil

QR FU-Katalog mobilIm Blog der Ostasienbibliotheken haben die Kollegen einen QR-Code zum FU-Katalog Mobil ins Netz gestellt:

https://blogs.fu-berlin.de/oasbibliothek/2011/03/18/fu-katalog-mobil/ 🙂

Für alle, die es nicht so genau wissen … QR-Codes sind Barcodes, die von Smartphones abfotografiert und durch einen meist auf den Handys vorinstallierten Reader analysiert werden können (siehe auch Basiswissen QR-Code).

Der abgebildete QR-Code enthält die URL des mobilen FU-Katalogs – habe ich mangels Smart-Phone allerdings nicht ausprobieren können.

Dank an Nobutake Kamiya, der den QR-Code erzeugt hat und der biblioblog darauf hingewiesen hat

Migration der Katalogdaten des Bibliothekssystems der FU in den „B3KAT“

Nach TU, HU Berlin und weiteren wissenschaftlichen Bibliotheken aus Brandenburg migrieren nun auch die Katalogdaten des Bibliothekssystems der Freien Universität (über 3,2 Mio Datensätze!) in die gemeinsame Datenbank des Bibliotheksverbunds Bayern (BVB) und des Kooperativen Bibliotheksverbunds Berlin-Brandenburg (KOBV), die künftig unter dem neuen Namen „B3KAT“ firmieren wird.

Im für die Migration der FU-Katalogdaten angesetzten Zeitraum (24.2.2011 bis 4.4.2011) wird in den FU-Bibliotheken keine Katalogisierung möglich sein, d.h. es können weder neue Titelsätze angelegt noch vorhandene korrigiert werden.

Die Benutzung der FU-Bibliotheken und auch das Ausleihen von bereits erschlossenen Medien bleibt von der Datenmigration weitgehend unberührt; der Online-Katalog sowie die anderen Endnutzerplattformen (Bibliotheksportal Primo, Digitale Bibliothek, Dokumentenserver, Universitätsbibliographie) sind zugänglich. Lediglich die Altbestandsbestellung (UB-Bestand) wird vom 24.2.2011 bis 4.4.2011 nicht wie gewohnt über den Online-Katalog abgewickelt werden können (die Funktion wird vorübergehend von der Oberfläche des Online-Katalogs entfernt). In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte telefonisch oder per E-Mail an die Leihstelle der Universitätsbibliothek.

Bitte beachten Sie, dass im Zuge der „eingefrorenen“ Katalogisierung während der Datenmigration (24.2.2011 bis 4.4.2011) keine neuen Bestellungen von Medien eingearbeitet werden können. Dies betrifft auch die Kaufvorschläge, die Sie über den Online-Katalog an die Bibliotheken der FU Berlin leiten. Die Vorschläge werden wie gewohnt entgegen genommen; Sie erhalten eine Nachricht, ob der gewünschte Titel angeschafft werden soll oder nicht. Die für die Anschaffung ausgewählten Titel werden allerdings erst bearbeitet, wenn die Katalogisierung, dann in den „B3KAT“, wieder aufgenommen werden kann.

Das neue Bibliotheksportal ist online!

FU-Katalog, Digitale Bibliothek, Datenbanken, E-Journals, E-Books – welcher Bibliotheksbenutzer blickt schon so genau durch, was wo gesucht werden sollte?! Diese Frage stellt sich an der FU Berlin seit heute nicht mehr. „Ein Einstieg für alles“ ist die Devise – im Bibliotheksportal | Primo der Freien Universität Berlin.

One-Stop-Shop
Das Bibliotheksportal mit der Software Primo hat ein ganz neues Konzept. Der Nutzer kann seine Recherche googleähnlich starten. Erschlossen werden 3.500.000 Medien aus dem Bestand der FU Berlin: Bücher, Zeitschriften, CDs/DVDs, E-Books und lizenzierte Online-Zeitschriften mit Volltexten. Neu ist jedoch, dass auch Aufsätze aus Zeitschriften und Sammelbänden in Primo gefunden werden: im FU-KatalogPlus sind etwa 20 Mio. bibliographische Titelnachweise zu Zeitschriftenaufsätzen aller Fächer geladen, in Primo Central sind zusätzlich mehr als 200 Mio. Titel elektronisch verfügbarer akademischer Fachliteratur von externen Anbietern (u. a. JSTOR, EBSCO, IngentaConnect) enthalten.

Volltexte verfügbar
Für die meisten Aufsätze findet der Nutzer sofort Volltexte, deren Verfügbarkeit direkt angezeigt oder über „Weitere Services“ ermittelt werden kann (Voraussetzung: ein Rechner im Campusnetz der FU Berlin vgl. Zugangsberechtigungen).

Facetten
Die Suchergebnisse lassen sich sehr elegant verfeinern: Facetten schlüsseln die gefundenen Treffer nach bestimmten Kriterien auf. Sie wollen nur Bücher? „Bücher“ anklicken! Gedruckt? „Printmedien“ anklicken! In der UB? „FU, Universitätsbibliothek“ anklicken! Nach 1990 erschienen? „Nach 1990“ anklicken! Alle ausgewählten Kriterien lassen sich durch einen Klick auch wieder abwählen und mit anderen Kriterien verbinden. Vielleicht Aufsätze?! aus 2010?! als Online-Ressource?! aus einer bestimmten Datenbank oder einem Volltextarchiv?!
Integriert ist übrigens auch die Digitale Bibliothek, die den Zugang zu den speziellen Fachdatenbanken ermöglicht und die Suche in mehreren Datenbanken gleichzeitig (fachbezogene Quicksets) bietet.

Web 2.0 in Primo
Neu ist auch die Möglichkeit, Titel zu rezensieren, eine Bewertung abzugeben oder eigene Tags zu vergeben (zuzeit wegen technischer Probleme leider abgeklemmt). RSS-Feeds von der Ergebnisliste oder vom Ordner Gespeicherte Suchen & Benachrichtigungen (im Korb) können abonniert werden.

Benutzerkonto
Bücher bestellen, das Benutzerkonto aufrufen oder eine Fernleihbestellung aufgeben geht im Bibliotheksportal | Primo natürlich auch.

Probieren Sie unser neues Portal doch einfach einmal aus!

Die Adresse lautet https://primo.fu-berlin.de

Und – ein Feedback wäre super. Wir nehmen alles: Lob 🙂 Kritik 🙁 Fehler 😯 !!!

Das Bibliotheksportal | Primo ist eine Beta-Version, d. h. einige kleinere Baustellen gibt es zwar noch, den Mehrwert von Millionen von Daten wollten wir unseren Nutzern und NutzerInnen nicht länger vorenthalten. Unsere bewährten Rechercheinstrumente FU-Katalog und Digitale Bibliothek stehen bis auf weiteres weiterhin zur Verfügung.

FU-Katalog für mobile Endgeräte

Sie sind glückliche(r) Besitzer(in) eines iPhones, iPodTouch, eines PDAs oder vielleicht eines Smartphones??!! Prima, dann haben wir jetzt eine mobile Version des FU-Katalogs für Sie im Angebot.

Der „FU-Katalog mobil“ unterstützt die wichtigsten Funktionen des FU-Standard-Katalogs und eignet sich sehr gut für eine schnelle Suche und zum Bestellen eines Buches, wenn man unterwegs ist. Auch das Benutzerkonto steht in vollem Umfang, bspw. zum Verlängern zur Verfügung.

Um den wenigen Platz auf den Displays der Mobilgeräte besser auszunutzen, wird bei der Mobilversion sinnvollerweise auf unnötige graphische Elemente verzichtet.

Die wichtigsten Suchmodi – die Einfache Suche, die Erweiterte Suche oder die Indexsuche – stehen selbstverständlich zur Verfügung; auf vorgefilterte Sucheinstiege, wie z. B. die Suche ausschließlich nach E-Büchern wurde verzichtet. Auch die Weiterleitung einer Suchanfrage aus dem FU-Katalog in die Suchmaschine des KOBV zwecks Fernleihe wird hier nicht angeboten. Es besteht jedoch die Möglichkeit, zur Standardoberfläche mit allen Funktionalitäten zu wechseln (über den Link beim Impressum des mobilen Katalogs). Hier finden Sie auch Hilfetexte.

Tipp für die Suche: Wenn Sie auf der Tastatur ihres Mobilgeräts kein Sternchen für eine trunkierte Suche (Frau* findet Frau, Frauen Frauenbewegung usw.) finden, dann können Sie auch das Fragezeichen nehmen.

Wir haben uns den mobilen FU-Katalog auf mehreren Simulationen von internetfähigen Handys oder Smartphones angeschaut: einige haben Defizite bei Tabellen oder die Displays sind definitiv zu klein für eine halbwegs komfortable Darstellung. Die Bedienbarkeit ist jedoch – soweit wir das testen konnten – gewährleistet. Unser einziges reales Testgerät war ein iPod Touch.

Das eingesetzte Mobilgerät sollte eher einer neueren Generation angehören und mit Javascript umgehen können. Sollten trotzdem irgendwelche Probleme auftreten, dann können Sie das Webteam der UB kontaktieren. Wir versuchen, den Dienst im Rahmen der Möglichkeiten zu optimieren.

Die mobile Variante des FU-Katalogs erreichen Sie unter: https://opac.fu-berlin.de/mobil/.

Bitte beachten Sie: Je nach Mobilfunkvertrag können Ihnen zusätzliche Kosten für die Online-Verbindung Ihres Mobiltelefons entstehen.

Neue E-Mail-Funktion bei Fernleihen

Auf vielfachen Wunsch gibt es ab sofort ein neues Feature im Benutzerkonto, mit dem man Informationen über seine Fernleihbestellung einholen kann:

Wählt man die Übersicht seiner Fernleihen aus (einfach auf die entsprechende Ziffer im Benutzerkonto klicken), erscheint eine neue Spalte „Kontakt“. Hinter jedem Titel wird ein kleines Mail-Icon angezeigt. Mit einem Klick darauf, können Anfragen zur ausgewählten Fernleihbestellung an die Universitätsbibliothek geschickt werden. Die KollegInnen der Fernleihe bearbeiten die eingehenden Nachrichten und antworten so schnell wie möglich.

Beachten sollte man, dass mit der neuen Mail-Funtion nach wie vor nicht jeder Stornierungswunsch erfüllt werden kann. Bei einer Fernleihbestellung werden diverse automatische und manuelle Arbeitsvorgänge ausgelöst, die leider nicht beliebig unterbrochen werden können. Bereits entstandene Fernleihgebühren können daher nicht mehr storniert werden.

Wer kein allzu großer Freund von elektronischem Mailverkehr ist, für den stehen die MitarbeiterInnen der Fernleihe natürlich auch via Telefon mit Rat und Tat zur Seite.

Danke für diese Information an Sylvia Bruske aus der Universitätsbibliothek!

E-Books von Oxford Scholarship Online jetzt im FU-Katalog

Seit Anfang 2010 stehen FU-Angehörigen sowie BibliotheksbesucherInnen neue E-Book-Collections in der Digitalen Bibliothek zur Verfügung. Die Einzeltitel der größten Sammlung, nämlich von Oxford Scholarship Online (OSO) sind jetzt im FU-Katalog nachgewiesen.

Hier ein direkter Link zu den OSO-Büchern im Katalog.

Die Titel von Taylor & Francis, ScienceDirect und UTB-Studi-e-books werden demnächst folgen.

Für die generelle Suche nach E-Büchern der Freien Universität Berlin gibt es übrigens im FU-Katalog einen eigenen Sucheinstieg nur nach E-Büchern.