Primo und die chinesischen Schriftzeichen

Mit zwei Graduiertenschulen im Bereich Ostasien wird an der Freien Universität ein deutschlandweit einzigartiger Bestand von ostasiatischer Literatur aufgebaut. Im FU-Katalog des Bibliotheksportals Primo[1] verzeichnen wir derzeit rund 50.000 originalschriftliche Medien in chinesischer, koreanischer und japanischer Schrift, Tendenz steigend.

Bisher mussten chinesische Schriftzeichen, die nicht nur in China und Taiwan sondern auch in Japan sowie Nord- und Südkorea verwendet werden, in unterschiedlichen Schreibweisen eingegeben werden, um alle vorhandenen Bestände im Bibliotheksportal zu finden. Ursache ist die Herausbildung verschiedener Schreibvarianten der chinesischen Schriftzeichen, die im Verlauf der Jahrtausende ihres Gebrauchs entstanden sind (die älteste Verwendung von Schriftzeichen datiert auf die Zeit 1200-1050 v. Chr.). Um solche ideographischen Varianten bei der Suche zu berücksichtigen, wurde im Dezember 2015 auf Initiative der Campusbibliothek der Freien Universität Berlin die TSVCC Mapping Table[2] der Hong Kong Innovative Users Group (HKIUG) eingespielt, die die Vollständigkeit der Suchergebnisse deutlich verbessert. So müssen äquivalente Schreibweisen nicht mehr manuell berücksichtigt werden (z.B. 龟 OR 龜), sondern werden automatisch von der Suchmaschine einbezogen.

Ein Hinweis für Profis: Derzeit ist die Suche in CJK-Originalschriften noch nicht zuverlässig, weil die in Primo implementierte Indexierung bisher nur für lateinische Schriften optimiert ist. Wir arbeiten an einer Lösung und erwarten weitere Verbesserungen im Herbst 2016.

[1] https://primo.fu-berlin.de
[2] https://hkiug.ln.edu.hk/unicode/hkiug_tsvcc_table-UnicodeVersion-1.0.html

Der Text für dieses Postings wurde von Cosima Wagner, Amir Moghaddass aus der Campusbibliothek und Johannes Hercher aus der UB erarbeitet.

Wartungstag beim KOBV am 24./25. August 2015

Wegen dringender Wartungsarbeiten beim Kooperativen Bibliotheksverbund Berlin-Brandenburg (KOBV) wird es von Montag, den 24.08.2015 ab 18:00 Uhr bis Dienstag, den 25.08.2015 ca.22:00 Uhr zu Betriebsunterbrechungen kommen. Im Einzelnen sind betroffen:

  • Bibliotheksportal Primo
  • Digitale Bibliothek der FU
  • SFX-Service
  • Fernleihe

Im genannten Zeitraum sind darüber hinaus weitere Dienste des KOBV selbst (Bibliothekenführer, KOBV-Portal u.a.) nicht zugänglich.

Für das PRIMO-System soll das PRIMO-Ausfallsystem mit aktuellem Datenstand bereitstehen: https://primo.fu-berlin.de. Der Linkresolver SFX, der zum Volltext leitet, ist jedoch ausser Betrieb.

Bei Problemen kann der alte FU-Katalog benutzt werden: https://opac.fu-berlin.de.

Die Datenbanken können alternativ zur Digitalen Bibliothek über die UB-Homepage gestartet werden.

Wir bitten um Ihr Verständnis. Ihre Universitätsbibliothek

EU Bookshop nun in Primo

Der EU Bookshop ist nun in Primo eingebunden. Dadurch ist es jetzt möglich, die dort verfügbaren kostenfreien Online-Publikationen zeitgleich mit dem gesamten Medienangebot der Universitätsbibliothek zu durchsuchen. Diese Funktion ist nicht nur auf die deutschen Ausgaben im EU Bookshop beschränkt. Auch Publikationen, die in anderen Sprachen angeboten werden, sind in Primo recherchierbar.

anzeige_eines_dänischen_titels_in_primo
Nicht nur die deutschen Ausgaben der Bookshop-Publikationen lassen sich in Primo finden, hier: dänisch

Lässt man sich die Online-Ressource anzeigen, wird im EU Bookshop automatisch die gesuchte Sprachvariante angeboten. Man kann dann falls gewünscht nachträglich die Sprache des Dokuments, welches man gerne lesen möchte, ändern.

sprachauswahl
Unterhalb des Abstracts und den bibliographischen Daten zu den Publikationen befinden sich die Auswahlflächen für den Dokumentendownload bzw. für die „Print on Demand“-Bestellung.

In Primo können Sie sich auch mit der Suchanfrage „EU Bookshop“ den gesamten Online-Bestand des Bookshops anzeigen lassen und dann Stück für Stück über die Facetten nach Ihren Wünschen filtern.

Wenn Sie Fragen zur Recherche zum Thema EU haben, wenden Sie sich bitte an das Dokumentationszentrum UN-EU.

Weitere Berichte zum EU Bookshop

Neues KOBV-Portal

kobv-portalDer Kooperative Bibliotheksverbund Berlin-Brandenburg (KOBV) hat seine Webangebote renoviert. Es steht ein modernes, schnelles Portal für die Bibliotheksbestände der Region Berlin und Brandenburg in einem neuen Design zur Verfügung.

Derzeit enthält die Version 1.3 einen Datenbestand aus 50 Bibliotheken. In den nächsten Monaten sollen mehr Daten und mehr Bibliotheken hinzukommen. Wer möchte, kann sich auf den Webseiten des KOBV über das Projekt informieren.

Das Portal kann natürlich für die Fernleihe genutzt werden. Wenn es ein Buch in der Region Berlin-Brandenburg allerdings nicht gibt, muss die Suche nochmals im alten Portal durchgeführt werden, denn nur hier werden auch die anderen Bibliotheksverbünde durchsucht.

Im Bibliotheksportal Primo finden Sie jetzt beide Links (auf der Startseite und unterhalb jeder Ergebnisliste):

Das KOBV bietet auch eine Suche nach weiteren Materialen: es kann in einem Datenpool – derzeit nur nach frei verfügbaren Ressourcen (u.a. Zeitschriftenaufsätzen, Zeitungsartikeln, Rezensionen oder Buchkapiteln) – recherchiert werden. Dazu muss der Suchraum auf Online-Artikel rechts unten im schwarzen Feld der Suchmaske umgestellt werden.

Proquest-Daten jetzt in Primo

proquestSeit einigen Wochen können Primo-NutzerInnen Daten von ProQuest auch im Megaindex „Primo Central“ finden.

Etwa 200 der meist genutzten Datenbanken von ProQuest wurden in Primo indexiert. 26 wurden entsprechned zu unseren Lizenzen in Primo aktiviert. Dadurch sind deren Inhalte einfacher auffindbar. Eine schöne Übersicht über die FU-Lizenzen bietet die Proquest-Seite für die gemeinsame Suche in allen Datenbanken.

ProQuest bietet Zugang zu gesicherten, verlässlichen Informationen. Die Produkte des Unternehmens sind für zielgerichtete Forschungsarbeit von wesentlicher Bedeutung: Sie bieten Zugriff auf Dissertationen, Regierungs- und Kulturarchive, Nachrichten, Sammlungen historischer Dokumente und E-Books.

Besonders erfreulich ist, dass amerikanische Dissertationen aus der Datenbank Proquest Dissertation and Theses (PQDT), deren Einzeltitel bisher leider nie über unsere Kataloge nachgewiesen werden konnten, jetzt in Primo zu finden sind.

Seit Anfang 2015 hat die Freie Universität die beliebte literaturwissenschaftliche Datenbank MLA ebenfalls bei Proquest lizenziert.

Bibliotheksportal Primo mit neuer Version „live“

Nach für das Primo-Team arbeitsintensiven Wochen ist das Bibliotheksportal Primo jetzt mit einer neuen Version am Start. Viele Fehlerchen und Fehler wurden – wie man im Computerdeutsch sagt – gefixt. Dazu kommen Layoutverbesserungen – besonders die Anzeige im Standortebereich wurde übersichtlicher gestaltet.

primo47Zur Auswahl stehen nur noch zwei Symbole für die Suchräume: Primo = Alles, nämlich FU-Katalog + Aufsätze, Rezensionen, Zeitungsartikel usw. oder FU-Katalog = Bücher und Zeitschriften, DVDs und Mikroformen in den Bibliotheken sowie lizenzierte E-Books, E-Journals und Datenbanken.
Die verteilte Metasuche in Fachdatenbanken wird an dieser Stelle nicht mehr angeboten, da sie fehleranfällig war.
Wer also ergänzend zur Primo-Recherche (Fach-)datenbanken finden und auf den nativen Oberflächen der Anbieter durchsuchen möchte, dem sei der Link im Kasten „Datenbanken“ (rechte Seite auf der Höhe des FU-Logos) empfohlen. Hier kann man sich über das gesamte Datenbankangebot der Freien Universität informieren, denn viele, aber nicht alle Inhalte sind über Primo zu finden.
Für Fans der Metasuche steht die Digitale Bibliothek weiterhin zur Verfügung (Kasten „Weitere Rechercheinstrumente“ oben rechts). Hier muss wie bisher darauf geachtet werden, dass als Suchergebnis maximal 30 Treffer pro Datenbank geladen werden und ggf. nachgeladen werden muss.

sliderEins der neuen Features in Primo ist der Slider für Erscheinungsjahre. Mit der Maus kann man ganz einfach einen zeitlichen Rahmen für die Ergebnisse herausfiltern.

Ein weiteres Feature ist die Möglichkeit, bereits gesetzte Filter/Facetten auch für darauffolgende Suchen beizubehalten – das kann praktisch sein, wenn man bspw. nur nach E-Books mit variierenden Suchbegriffen suchen möchte (hier: Filter Online-Ressource + Filter Buch).

Neu ist im Detailtab bei „Zitieren + Exportieren“ die Ausgabe des Titels in 3 Zitierstilen: APA (6th edition, MLA (7th edition), Chicago/Turabian (15th edition). Damit kann man Metadaten mit Copy&Paste in Texte zu übernehmen.

Der Digitalisierungswunsch ist ein Service der Universitätsbibliothek: NutzerInnen können für UB-Bestand mit einem Kopierverbot einen Digitalisierungswunsch in Auftrag geben. Die Werke werden schonend von der UB eingescannt – die Kosten dafür finden Sie im Formular.

Bibliotheksportal Primo auf einem Ausweichsystem

Nach der Wartung beim KOBV am 25./26.8.2014 laufen alle Systeme wieder.

Das Bibliotheksportal Primo bleibt jedoch noch bis in den September auf einem Ausweichsystem auf anderen Servern.

Bitte nutzen Sie die generische URL https://primo.fu-berlin.de. Bookmarks funktionieren eventuell nicht, wenn sie direkt auf einen bestimmten Server zeigen.

Wenn Sie aktuell Favoriten setzen oder andere persönliche Einstellungen in Primo vornehmen, gehen die bei der Umstellung auf die neue Version leider verloren.

Für die Metasuche in fachlichen Datenbanksets benutzen Sie bitte die Digitale Bibliothek.

Wartungsarbeiten beim KOBV am 25./26. August 2014

Wegen dringender Wartungsarbeiten beim Kooperativen Bibliotheksverbund Berlin-Brandenburg (KOBV) wird es von Montag, den 25.08.2014 ab 18:00 Uhr bis Dienstag, den 26.08,2014 ca.22:00 Uhr zu Betriebsunterbrechungen kommen. Im Einzelnen sind betroffen:

KOBV-Logo

  • Bibliotheksportal Primo
  • Digitale Bibliothek der FU
  • SFX-Service
  • Fernleihe

Im genannten Zeitraum sind darüber hinaus weitere Dienste des KOBV selbst (Bibliothekenführer, KOBV-Portal u.a.) nicht zugänglich.

Für das PRIMO-System soll das PRIMO-Ausfallsystem mit aktuellem Datenstand bereitstehen: https://primo.fu-berlin.de. Der Linkresolver SFX, der zum Volltext leitet ist jedoch ausser Betrieb.

Der FU-Katalog läuft wie gewohnt. Die Datenbanken können alternativ zur Digitalen Bibliothek oder dem Bibliotheksportal | Primo über die UB-Homepage gestartet werden. Die lizenzierten E-Zeitschriften können im FU-Katalog recherchiert und über Links beim Anbieter oder alternativ dazu über die EZB (Uni Regensburg) gestartet werden.

Wir bitten um Ihr Verständnis. Ihre Universitätsbibliothek

Primo Version 4: was ist neu?

Nach einigen Wochen auf dem Ausweichsystem präsentieren wir ab dem 11.6.2013 8 Uhr die neue Version von Primo, die das „beta“ abgelegt hat.

Die URL ist gleich geblieben: https://primo.fu-berlin.de.

Geändert hat sich das Layout, das sich nun am aktuellen Corporate Design der Freien Universität Berlin orientiert. Geändert wurde auch die Philosophie der Einfachen Suche. Auf der Startseite gibt es nur noch einen Suchschlitz ohne weitere Einstellmöglichkeiten – wer mehr will, sollte zur erweiterten Suche wechseln.

Drei Logos kennzeichnen die Suchräume: Primo, Datenbanken und FU-Katalog stehen zur Auswahl. In der Suchzeile der Einfachen Suche wird durch Text erklärt, welche Medien der gewählte Suchraum beinhaltet.

Neu ab dem 14.6.2013! Die Primo4-Video-Rundreise ist fertig. 🙂

Die Universitätsbibliothek hat eine Kurzinformation für Primo4-Neulinge mit Erklärungen zu den Schaltflächen und mit den wichtigsten Schritten einer Primo-Recherche erstellt, die die Umstellung auf die neue Primo-Version etwas erleichtern soll.

Die Links zu den alten Oberflächen von FU-Katalog und Digitaler Bibliothek erreichen Sie bei Bedarf über die Lightbox (= kleines Fenster, das sich nach Anklicken in den Vordergrund legt) „Weitere Rechercheinstrumente“.

Auf der Eingangsseite werden zwei Features angeboten – das Biblioblog mit den gewohnten Infos zu Datenbanken und Bibliotheksthemen und der HotArticles-Service. Hier findet man die am meisten gefragten Aufsätze zu einzelnen Fachgebieten weltweit basierend auf dem bX Recommender.

Es gibt auch einige neue Funktionalitäten:

  • Facetten mit mehr Optionen: In einer Lightbox können jetzt mehrere Begriffe/Foci miteinander kombiniert oder explizit ausgeschlossen werden
  • Die Facette Schlagwörter für die thematische Suche baut sich mehrmals auf – das Ergebnis läßt sich also besser verfeinern
  • Zusammengeführte Versionen von Büchern/Titeln werden jetzt automatisch nach Jahr (absteigend) sortiert
  • Persönliches Profil: Für den Megaindex in Primo (= Primo Central) mit Aufsätzen und mehr kann das Ranking durch Angabe des Faches und (akademischen) Grades verbessert werden (nur für angemeldete NutzerInnen)
  • Ein Permalink erzeugt eine stabile URL für Titel einer Ergebnisliste
  • Favoriten: Es können Titel einer ganzen Seite gesammelt und zu Favoriten hinzugefügt werden
  • RVK- und DDC-Browser im Bereich der Facetten: Der Einstieg für eine Suche mit Notationen wird komfortabler
  • Kaufvorschlag: diese Funktionalität aus dem alten FU-Katalog gibt es jetzt auch in Primo
  • UB-Digitalisierungswunsch: NutzerInnnen können Scans bestellen (nur für angemeldete NutzerInnen)
  • Export von Daten in Literaturverwaltungsprogramme: RIS-Format wird besser unterstützt

Perspektivisch wird es für die lokalen Ressourcen des FU-Katalogs einen Sucheinstieg über Listen (Browsing) geben. Geplant sind Indices für: Signatur, Autor, Titel und Schlagwort.

Die mobile Version ist in Arbeit.

Wir freuen uns auf Lob, Kritik und Verbesserungsvorschläge – auch Fehlermeldungen sind natürlich jederzeit willkommen: primohilfe@ub.fu-berlin.de

Neue Primo Version in Arbeit

Primo wird in den nächsten Wochen auf eine neue Version umgestellt.

Es müssen alle lokalen Daten neu geladen und die Konfigurationen überprüft und getestet werden.

Ab dem 10.4.2013 wird es vorraussichtlich keine Aktualisierungen in Primo mehr geben. Das bedeutet, dass nach dem 10.4. katalogisierte Titel für die Zeit der Migration nur im FU-Katalog nachgewiesen sind. Sie werden aber natürlich in der neuen Primo-Version geladen sein. Zurzeit wird allerdings geprüft, ob zumindest ab und zu Updates aus dem FU-Katalog laufen können.

Das Primo-System wird für den gesamten Zeitraum – geplant ist vom 10. April bis zum 20. Mai 10. Juni 2013 – auf einem Ausweichserver zur Verfügung stehen. Bestell- und Kontofunktionen werden aktuell gehalten, sind somit nicht betroffen. Ggf. kann für Bestellung oder Kontoverwaltung der FU-Katalog genutzt werden.

Einschränkungen wird es nach heutigem Stand des Migrationsplans für die persönlichen Suchprofile geben, die nach der Migration auf den Stand vom 10.4.2013 zurückgesetzt werden. Denken Sie bitte daran, wenn Sie Titel in den Korb oder wenn Sie Suchanfragen (dauerhaft) speichern möchten. Auch persönliche Einstellungen wie die Anzahl angezeigter Treffer oder die Sprachauswahl werden in der neuen Version den Stand 10.4. haben.

Die neue Version wird dann ein neues Layout und einige neue Funktionalitäten haben, über die wir später informieren werden.

Ihre Universitätsbibliothek