biblioblog

Das Blog der Bibliotheken der Freien Universität Berlin

Vier juristische Grosskommentare im Test

Bis zum 07. November 2014 sind die unten aufgeführten Großkommentare aus dem Verlag De Gruyter im Test verfügbar:

  • Leipziger Kommentar StGB Online
    Der „Leipziger Kommentar“ bietet als der traditionelle Großkommentar zum Strafgesetzbuch die umfassendste Darstellung des geltenden Strafrechts. Die Onlineausgabe enthält sämtliche bisher erschienenen Bände der aktuellen Auflage und ist mit den im Kommentar zitierten Entscheidungen und Normen verlinkt.
  • Löwe-Rosenberg StPO Online
    Der Löwe-Rosenberg enthält die umfassendste und grundlegendste Kommentierung des deutschen Strafprozessrechts und gibt dem Benutzer eine Hilfe zur Lösung nicht nur häufig auftauchender, sondern auch entlegener Sachfragen. Der Großkommentar erläutert die StPO, das GVG, das EGGVG sowie die das Strafverfahren betreffenden Vorschriften der MRK und des IPBPR.
  • Staub HGB Online
    Der „Staub“ ist der umfassendste, vollständigste und bedeutendste Großkommentar zum Handelsrecht einschließlich zahlreicher Nebengebiete.
  • Großkommentar AktG Online
    Der Großkommentar zum AktG bietet die umfassendste und vollständigste Darstellung des geltenden Aktienrechts, die in deutscher Sprache erhältlich ist.

An einem Votum hinsichtlich einer möglichen Lizenzierung ist die Universitätsbibliothek sehr interessiert: digibib@ub.fu-berlin.de

KOBV-Dienste zurzeit eingeschränkt

Der Kooperative Bibliotheksverbund Berlin-Brandenburg (KOBV) informiert, dass aufgrund gravierender Hardwareprobleme einige Dienstleistungen nicht zur Verfügung stehen.

Alle Dienste laufen wieder.

Betroffen sind:
– Fernleihe
– “altes” KOBV Portal
– Digitale Bibliothek
– KOBV Bibliothekenfuehrer
– KOBV WWW-Seiten

Wir empfehlen, Datenbanken über die UB-Homepage zu starten.

Für die Suche nach Medien in Berliner oder Brandenburgischen Bibliotheken kann das neue KOBV-Portal benutzt werden: http://portal.kobv.de/?plv=2

UB verlängert Öffnungszeiten der Leihstelle

Leihstelle, Offenes Magazin, Lehrbuchsammlung und Informationszentrum der Universitätsbibliothek (UB) haben ab dem 13. Oktober 2014 von Mo-Fr 9-20 Uhr, also eine Stunde länger geöffnet.

Damit haben alle Benutzungsbereiche der Universitätsbibliothek in der Garystr. 39 die gleichen Öffnungszeiten.

Sustainable Organization Library (SOL) im Test

SOL_namestyle_200x80_2014Die Datenbank Sustainable Organization Library (SOL) bietet Zugriff auf über 8.000 Kapitel, Artikel und Fallstudien aus mehr als 600 Büchern und Zeitschriften zum Thema Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung aus den Bereichen:
Corporate Social Responsibility (CSR), Soziales Unternehmen, Stakeholder
Manager-Ausbildung
Investment und Reporting
Strategie, Diversity, Ethik, verantwortungsvolle Mitarbeiterführung
Umweltschutz
Armut

Die Inhalte stammen aus Publikationen renommierter Verlage, z.B. AMACOM (American Management Association), Cambridge Scholars Publishing, Peter Lang Publishing.

Die kostenlose Nutzung ist für Angehörige der FU-Berlin, bzw. Zugriffe aus dem FU-Netz, zunächst bis 21. November 2014 möglich.

An einem Votum hinsichtlich einer möglichen Lizenzierung ist die Universitätsbibliothek sehr interessiert: digibib@ub.fu-berlin.de

Bibliotheksportal Primo mit neuer Version “live”

Nach für das Primo-Team arbeitsintensiven Wochen ist das Bibliotheksportal Primo jetzt mit einer neuen Version am Start. Viele Fehlerchen und Fehler wurden – wie man im Computerdeutsch sagt – gefixt. Dazu kommen Layoutverbesserungen – besonders die Anzeige im Standortebereich wurde übersichtlicher gestaltet.

primo47Zur Auswahl stehen nur noch zwei Symbole für die Suchräume: Primo = Alles, nämlich FU-Katalog + Aufsätze, Rezensionen, Zeitungsartikel usw. oder FU-Katalog = Bücher und Zeitschriften, DVDs und Mikroformen in den Bibliotheken sowie lizenzierte E-Books, E-Journals und Datenbanken.
Die verteilte Metasuche in Fachdatenbanken wird an dieser Stelle nicht mehr angeboten, da sie fehleranfällig war.
Wer also ergänzend zur Primo-Recherche (Fach-)datenbanken finden und auf den nativen Oberflächen der Anbieter durchsuchen möchte, dem sei der Link im Kasten “Datenbanken” (rechte Seite auf der Höhe des FU-Logos) empfohlen. Hier kann man sich über das gesamte Datenbankangebot der Freien Universität informieren, denn viele, aber nicht alle Inhalte sind über Primo zu finden.
Für Fans der Metasuche steht die Digitale Bibliothek weiterhin zur Verfügung (Kasten “Weitere Rechercheinstrumente” oben rechts). Hier muss wie bisher darauf geachtet werden, dass als Suchergebnis maximal 30 Treffer pro Datenbank geladen werden und ggf. nachgeladen werden muss.

sliderEins der neuen Features in Primo ist der Slider für Erscheinungsjahre. Mit der Maus kann man ganz einfach einen zeitlichen Rahmen für die Ergebnisse herausfiltern.

Ein weiteres Feature ist die Möglichkeit, bereits gesetzte Filter/Facetten auch für darauffolgende Suchen beizubehalten – das kann praktisch sein, wenn man bspw. nur nach E-Books mit variierenden Suchbegriffen suchen möchte (hier: Filter Online-Ressource + Filter Buch).

Neu ist im Detailtab bei “Zitieren + Exportieren” die Ausgabe des Titels in 3 Zitierstilen: APA (6th edition, MLA (7th edition), Chicago/Turabian (15th edition). Damit kann man Metadaten mit Copy&Paste in Texte zu übernehmen.

Der Digitalisierungswunsch ist ein Service der Universitätsbibliothek: NutzerInnen können für UB-Bestand mit einem Kopierverbot einen Digitalisierungswunsch in Auftrag geben. Die Werke werden schonend von der UB eingescannt – die Kosten dafür finden Sie im Formular.

E-Tutorial zur Informationskompetenz

Viele Schülerinnen und Schüler in Berlin und Brandenburg stehen im Abitur vor dem Problem, eine Hausarbeit/Seminararbeit/Besondere Lernleistung/Präsentationsprüfung vorbereiten zu müssen.

tutorial_ikEin neues Selbstlern-Tutorial soll SchülerInnen dabei unterstützen. Es ist ein Gemeinschaftsprojekt der Hochschule der Medien Stuttgart und der Arbeitsgruppe Schüler des Netzwerkes Informationskompetenz (NIK) Berlin/Brandenburg, an dem auch Bibliothekarinnen der Freien Universität mitgearbeitet haben.

Inhalte des Tutorials:
Wie finde ich ein Thema?
Welche Medien brauche ich?
Wo suche ich?
Wie suche ich?
Was habe ich gefunden?
Wie schreibe ich eine Hausarbeit?

Das Tutorial enthält Features für eine interaktive Lernkontrolle.

Es ist auch für StudienanfängerInnen geeignet.

Um sich über unser Recherchetool, das Bibliotheksportal Primo zu informieren, empfehlen wir unser knapp 6-minütiges Video-Tutorial.

Open-Access-Strategie für Berlin

Am 13. Oktober 2014 findet eine gemeinsam von der Freien Universität Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin und der Technischen Universität Berlin in Kooperation mit der Fraunhofer-Gesellschaft, der Helmholtz-Gemeinschaft, der Leibniz-Gemeinschaft und der Max-Planck-Gesellschaft organisierte Veranstaltung zum Thema “Open Access” statt.

Wer teilnehmen möchte, kann sich dazu Online anmelden.

Zeit: 13. Oktober 2014, 15-21h

Ort: Hörsaal D, Henry-Ford-Bau der Freien Universität Berlin, Garystraße 35, 14195 Berlin-Dahlem

EndNote-Einführungskurs – noch Plätze frei

Am 15.09.2014 findet von 10 bis 12 Uhr in der Universitätsbibliothek, Garystraße 39, Raum 71, ein Einführungskurs zum Literaturverwaltungsprogramm EndNote statt.
Es gibt noch sechs freie Plätze. Bei Interesse melden Sie sich bitte am Informationszentrum telefonisch unter (030) 838-51111 oder per E-Mail: auskunft@ub.fu-berlin.de.

Lehrbuchsammlung der Universitätsbibliothek verkauft ab sofort medizinische Lehrbücher (Vorklinik)

Wer sich mit vorklinischen Lehrbüchern eindecken möchte, hat zurzeit, solange der Vorrat reicht, die Chance in der Lehrbuchsammlung der UB (Mo – Fr 9:00 – 19:00 Uhr) den einen oder anderen Titel günstig zu erwerben. Die Preise für ein Exemplar bewegen sich zwischen 2,50 € und 15,00 €. Es ist nur Barzahlung möglich. Die Bücher warten auf Sie!

Link des Monats September 2014: Ideas Box

ideasboxstarckDie Ideas-Box, ein Projekt von Bibliothèques Sans Frontières (Libraries Without Borders), einer NGO, die 2007 in Frankreich gegründet wurde, ist unser Link des Monats für den September 2014.

Bei den Ideas-Boxen handelt es sich um ein tragbares Toolkit für das Lesen, Schreiben und Kommunizieren. Die Boxen sind flexibel und anpassungsfähig, sie lassen sich leicht transportiern, zu Möbeln aufbauen und beinhalten ein Medienzentrum mit Internetzugang und eine eigene Stromquelle, Bücher, Spiele, E-Books auf den dazugehörigen Readern, Filme und viele andere Bildungsressourcen. Sie sollen dazu beitragen, dass von Kultur abgeschnittene Bevölkerungsgruppen wie beispielsweise Flüchtlinge, wieder auf Informationen und Kultur im weiteren Sinne zugreifen können. Ausserdem können sie selbst aktiv werden und Spiele spielen oder Filme, Fotos und Texte produzieren.