biblioblog

Das Blog der Bibliotheken der Freien Universität Berlin

E-Books auf CRCnetBASE im Test

logoBis zum 21. Februar 2015 können FU-Angehörige die Datenbank CRCnetBASE kostenfrei testen.

CRCnetBASE ist die E-Book-Plattform von CRC Press, einem der größten Verlage für naturwissenschaftliche Nachschlagewerke. Die Datenbank enthält über 8000 E-Books aus 350 Themenbereichen der Naturwissenschaften, Technik und Medizin. Die Suchfunktion bietet die Möglichkeit, die Volltexte aller enthaltenen Werke zu durchsuchen. Die einzelnen Kapitel der E-Books stehen als PDF-Dateien zum Speichern zur Verfügung.

Sie möchten die Datenbank über das Testende hinaus nutzen? Dann lassen Sie uns einfach Ihre Bewertung zukommen!

Datenbanken und Zeitzeugenarchive zum Thema Holocaust

193px-Auschwitz-birkenau-main_trackAnläßlich des 70. Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau möchte die Universitätsbibliothek auf Datenbanken zu dem Themenkomplex Nationalsozialismus, Verfolgung und Vernichtung der europäischen Juden und anderer Opfergruppen hinweisen, die die Freie Universität Berlin lizenziert hat oder die frei im Netz zur Verfügung stehen.

Neben Online-Katalogen und Enzyklopädien sind es besonders die Zeitzeugen-Archive, die beeindrucken, denn hier erzählen Menschen aus persönlicher Perspektive von dem Grauen des Erlebten. Hervorzuheben ist hier das von Steven Spielberg initiierte Visual History Archive (VHA), zu dem nur wenige Institutionen in Europa einen Zugang anbieten können.

Bitte beachten Sie die Zugangsberechtigungen für lizenzierte Datenbanken.

Foto: “Auschwitz-birkenau-main track”. Licensed under CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons

Scopus dauerhaft lizenziert

elsevier logoNach mehreren Test in den zurückliegenden Jahren hat die FU Berlin nun die Datenbank Scopus des Fachverlags Elsevier für ein Jahr fest lizenziert.

Scopus gilt als eine der größten Datenbanken für wissenschaftliche Zeitschriftenartikel weltweit. Sie umfasst über 55 Mio. bibliographische Nachweise und Abstracts aus über 21.000 peer-reviewed Zeitschriften von mehr als 5000 Verlagen und wird täglich aktualisiert.

Für Artikel ab 1995 sind komplette Nachweise der jeweils zitierten Literatur enthalten, so dass Scopus vor allem als Alternative oder Konkurrenz zur ebenfalls von der FU lizenzierten Web of Science Core Collection auftritt. Die Datenbank wächst jährlich um ca. zwei Mio. Nachweise an.

Scopus-Titelliste geografisch verteilt (Stand: 08/2013)

Scopus-Titelliste geografisch verteilt (Stand: 08/2013)

Inhaltlich berücksichtigt werden in Scopus alle Bereiche der Naturwissenschaft, Technik, Medizin sowie die Sozialwissenschaften, Kunst- und Geisteswissenschaften. Die Einträge sind rückwirkend teilweise auch bis 1823 mit durchsuchbaren Abstracts versehen. Neben umfangreichen Rechercheoptionen besteht die Möglichkeit, sich eigene Suchprofile zusammenzustellen und von einem Alert-Dienst (via E-Mail oder RSS-Feed) Gebrauch zu machen.
Weiterhin lassen sich auch 5,5 Mio. Konferenzschriften und über 25 Mio. Patente (US Patent & Trademark Office, European Patent Office, Japan Patent Office, World Intellectual Property Organization und UK Intellectual Property Office) durchsuchen.

Die ebenfalls verlinkte SciVal-Datenbank zur Szientometrie ist aus lizenzrechtlichen Gründen nicht campusweit zugänglich.

Viele FU-Bibliotheken ziehen um und schließen vorübergehend

Ende Februar/Anfang März bis Mitte April ziehen 24 Bibliotheken in den Neubau der Campusbibliothek.

Die Bibliotheken sind während der Umzugszeit geschlossen. Zu den Modalitäten des Umzugs, Buchausleihen oder Buchrückgaben informieren Sie sich bitte auf der Homepage des Projektes 24in1.

Die Eröffung des Neubaus ist für Mitte April (Beginn der Vorlesungszeit) geplant:

Campusbibliothek Natur-, Kultur- und Bildungswissenschaften, Mathematik, Informatik und Psychologie
Fabeckstr. 23-25
14195 Berlin

Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-22 Uhr, Sa, So 10-20 Uhr

“Routledge Handbooks Online” im Test

Routledge Handbook of Race, Class and GenderBis zum 13. Februar 2015 können FU-Angehörige aus dem Campus-Netz heraus kostenfrei die Datenbank Routledge Handbooks Online (RHO) testen.

RHO bietet zu über 300 Titeln der Routledge Handbooks-, der Routledge Companions- und der Routledge Worlds-Reihe mit fast 12.000 Beiträgen. Abgedeckt werden 18 geistes- und sozialwissenschaftliche Fachbereiche darunter u. a.:

  • Pädagogik
  • Psychologie
  • Asienwissenschaften
  • Militär- und Sicherheitswissenschaften
  • Wirtschaftswissenschaften
  • Linguistik
  • Philosophie
  • Soziologie
  • Sportwissenschaft
  • Freizeit- und Tourismusforschung
  • Kriminologie

Die einzelnen Kapitel der Handbooks stehen als HTML- bzw. zum Speichern für den Eigengebrauch auch als PDF-Dateien zur Verfügung. Jährlich wächst die Datenbank um ca. 100 Titel an.

Bild: Nur einer von über 300 Titeln – Routledge International Handbook of Race, Class, and Gender, herausgegeben von Shirley A. Jackson (2014)

Sie möchten die Datenbank über das Testende hinaus nutzen? Dann lassen Sie uns einfach Ihre Bewertung zukommen!

Nach Personen aus byzantinischen Textquellen recherchieren

Neu aufgenommen in die Digitale Bibliothek der FU-Berlin wurde die kostenfreie Datenbank Prosopography of the Byzantine World (PBW).

PBW verzeichnet alle überlieferten Informationen zu Personen, die in byzantinischen Textquellen aus dem Zeitraum 1025 – 1150 erwähnt wurden.

Die 2011 Edition wurde um zahlreiche Informationen über die erste Hälfte des 12. Jahrhunderts erweitert. Neben hauptsächlich lateinischen und griechischen Quellen wurden nun auch erste armenische und arabische Texte ausgewertet.
Die Datenbank, die aus einem Projekt des Londoner King’s College hervor ging, deckt die Geschichte von Byzanz sowie die ersten beiden Kreuzzüge und die Geschichte der Kreuzfahrerstaaten bis 1150 ab und hebt damit die religiöse Dimension verstärkt hervor.

Der Text ist der entsprechenden Informationsseite aus DBIS entnommen.

Veranstaltung “Lesung und Gespräch” am 15. Januar 2015 wird verschoben

Die geplante 2. Veranstaltung der Reihe “Lesung und Gespräch” am 15. Januar 2015 in der Wirtschaftswissenschaftlichen Bibliothek findet leider nicht statt. Die Veranstaltung muss verschoben werden. Ein neuer Termin wird zeitnah bekannt gegeben.

 

Literaturtipps in Primo

bibtip_200wNeben dem Artikel-Empfehlungsdienst bX („Empfehlungen“) gibt es im Bibliotheksportal Primo jetzt auch Empfehlungen für Bücher. Das Recommendersystem BibTip bietet in der Ergebnisliste Links auf inhaltlich verwandte Titel, die andere Primo-NutzerInnen auch interessant fanden, und die bei der Literaturrecherche zu einem bestimmten Thema hilfreich sein können. Die Empfehlungslisten werden dabei auf Basis der Nutzungsstatistik der Titelaufrufe in Primo ermittelt.

Das sieht dann beispielsweise so aus:

BibTip

Lassen Sie sich inspirieren!

Einladung zur Veranstaltung “Lesung und Gespräch” in der Wirtschaftswissenschaftlichen Bibliothek

Prof. Schreyögg und Prof. Sydow

Prof. Schreyögg und Prof. Sydow

Am 15. Januar um 18 Uhr geben Georg Schreyögg und Jörg Sydow in der Veranstaltungsreihe “Lesung und Gespräch” der Wirtschaftswissenschaftlichen Bibliothek Einblicke in die Theorie selbstverstärkender Prozesse.
Sie stellen dabei ihr Buch „Self-Reinforcing Processes in and among Organizations“ (Palgrave, Macmillan) vor. Gregory Jackson bezieht hierzu in einem Gespräch kritisch Stellung. Alle drei sind international anerkannte Wissenschaftler der Betriebswirtschaftslehre an der Freien Universität Berlin.

Die Bedeutung sich selbstverstärkender, außer Kontrolle geratender und damit nicht mehr zu steuernder Prozesse ist in der scheinbar unerklärlichen Krise globaler Finanzmärkte für alle spürbar geworden. Dabei sind diese Phänomene der Forschung im Grundsatz seit langem bekannt; es wird auf sie verwiesen, die wirtschaftswissenschaftliche Forschung im Allgemeinen und die organisationstheoretische Forschung im Besonderen haben jedoch solche Prozesse bisher eher als marginale Phänomene behandelt, die keinen Eingang in den Kern der Theorienbildung gefunden haben.

Georg Schreyögg und Jörg Sydow haben einen theoretischen Ansatz entwickelt, der das Phänomen sich selbstverstärkender Prozesse in seinem organisatorischen Entstehungsprozess, seiner spezifischen Dynamik und seinen Konsequenzen verstehen hilft.

Anschließend sind alle Teilnehmer zu einer Diskussion eingeladen.

Eintritt frei!

Achtung: Die Veranstaltung muss verschoben werden! Ein neuer Termin steht noch nicht fest.

Zeit & Ort

15.01.2015 | 18:00

Wirtschaftswissenschaftliche Bibliothek
Garystraße 21
14195 Berlin

Proquest-Daten jetzt in Primo

proquestSeit einigen Wochen können Primo-NutzerInnen Daten von ProQuest auch im Megaindex “Primo Central” finden.

Etwa 200 der meist genutzten Datenbanken von ProQuest wurden in Primo indexiert. 26 wurden entsprechned zu unseren Lizenzen in Primo aktiviert. Dadurch sind deren Inhalte einfacher auffindbar. Eine schöne Übersicht über die FU-Lizenzen bietet die Proquest-Seite für die gemeinsame Suche in allen Datenbanken.

ProQuest bietet Zugang zu gesicherten, verlässlichen Informationen. Die Produkte des Unternehmens sind für zielgerichtete Forschungsarbeit von wesentlicher Bedeutung: Sie bieten Zugriff auf Dissertationen, Regierungs- und Kulturarchive, Nachrichten, Sammlungen historischer Dokumente und E-Books.

Besonders erfreulich ist, dass amerikanische Dissertationen aus der Datenbank Proquest Dissertation and Theses (PQDT), deren Einzeltitel bisher leider nie über unsere Kataloge nachgewiesen werden konnten, jetzt in Primo zu finden sind.

Seit Anfang 2015 hat die Freie Universität die beliebte literaturwissenschaftliche Datenbank MLA ebenfalls bei Proquest lizenziert.